Blasius-Segen

Der Segen auf die Fürsprache des hl. Bischofs, Märtyrers und Nothelfer Blasius wird an Maria Lichtmess und tags darauf (3. Februar) am Schluss der hl. Messen gespendet. Er geht zurück auf jene Begebenheit, als der hl. Blasius für ein halskrankes Kind betete und es wieder heilte.

Großer Dank an die Sternsinger

Ganze 10.250 Euro in bar haben unsere Sternsinger während der drei Tage gesammelt, als sie Anfang Januar von Haus zu Haus zogen, jedem ein gutes Neujahr angesungen haben und das „Christus segne dieses Haus“ als Türschild angebracht haben. Kommende Überweisungen sind in dieser Summe noch nicht mitgerechnet.
25 Kinder, darunter viele Ministranten, angehende Firmlinge und Erstkommunionkinder sammelten dabei aber nicht für sich, sondern für Kinder in schwierigen Lebenslagen. Vergelt‘s Gott Ihnen, den vielen Spendern in der Pfarrei, ein weiteres großes Danke unseren Sternsingern, besonders aber dem eifrigen Team aus engagierten Eltern und Helfern, die die Planung, Einteilung, Begleitung, Fahrdienste und Verköstigung der Kinder übernommen haben. Haben Sie bitte auch in Zukunft Verständnis, wenn unsere Sternsinger nur eine Grußkarte hinterlassen mussten, wenn niemand öffnete. Die Straßen der Pfarrei sind so viele, die Wohnungen so zahlreich, das Gebiet so groß, dass es für die emsigen Mädchen und Buben ein endloses Unterfangen wäre, mehrmals in der Kälte denselben Straßenzug durchzugehen, um wirklich alle daheim anzutreffen.

Veranstaltungen des Kulturforums im 1. Halbjahr 2019

Di, 19.02.2019, 19.45 Uhr, „Bayern ist fortan ein Freistaat.“ Revolution und Räterepublik in Bayern 1918/19 von Dr. Georg Köglmeier (Lehrstuhl für Bayerische Landesgeschichte an der Universität Regensburg)
Sa, 09.03.2019, 19.15 Uhr: Vernissage zur Ausstellung mit Bildern zur Fastenzeit von Cäsar W. Radetzky
Do, 21.03.2019, 19.45 Uhr: Liederabend, Konzert mit geistlichen Liedern. Leitung: Frieder Gutscher.
So, 24.03.2019, 14.00 Uhr: Besuch in der Propstei der AugustinerChorherren in Paring. Die Fahrt nach Paring erfolgt mit privaten Pkws.
Mo, 08.04.2019, 19.45 Uhr: „Ihr aber, für wen haltet ihr mich?“ (Jesus und die Auferstehung) Vortrag von Andreas Jäger und Matthias Schatz in Kooperation mit Kolping.
Mo, 20.05.2019, 19.45 Uhr: Bischof Michael Sailer und der Rechtsgelehrte Friedrich Carl von Savigny, Vortrag von Prof. em. Dr. Konrad Baumgartner (Univ. Regensburg) Ort: Salettl. Anmeldung nötig.
Fr, 24.05., Do, 30.05., Fr, 31.05., und So, 02.06.2019, immer um 19.45 Uhr: "Zweimal Himmel und zurück". Kumpfmühler Bauerntheater „Wolfganger Brettl“.
So, 02.06.2019, 17.30 Uhr "Auf dem Weg zur Begeisterung" - das Geheimnis von Pfingsten. Vortrag von Abt Notker Wolf. Ort: Pfarrkirche.
Dr. Seyboth, Sprecher des Kulturforums.

Neue/r Hausmeister/-in im Pfarrheim gesucht

Unser Hausmeister Samuel Pereira wird uns leider verlassen. Er zieht in die Nähe von Stuttgart, weil seine Frau dort eine gute Anstellung erhalten hat. Nun sind wir auf der Suche nach einem/r neuen Hausmeister/-in, damit auch weiterhin die Treffen unserer Gruppen und Verbände im Pfarrheim stattfinden können. Er/sie sollte vielseitig einsetzbar sein, unter anderem Überwachung der Veranstaltungen, Herrichten der Räume, der Getränke, Ansprechpartner für alle. Dazu gehören auch Außenanlagen incl. Winterdienst und zwei Kindergärten. Die Arbeitszeit ist unterschiedlich je nach Bedarf. Dienstwohnung im Haus (106 qm, Loggia, Vorgarten, Stellpatz). Vergütung nach Tarif. Arbeitsbeginn am 1. Januar 2019.

Ein klein wenig Heimatgeschichte kann nicht schaden Zum 300. Todestag von Prior Sigmund Diez (Ochsenfurt 1637 – Karthaus-Prüll 1719)

Er war von 1677 bis zu seinem Tode der wohl bedeutendste und wichtigste Prior der Kartause (Für Ordensgemeinschaften, die keinen Abt kennen, ist der Prior der Vorsteher des Klosters). Vor seinem Eintritt in den Kartäuserorden war er Sekretär des Fürsten Lobkowitz in Wien und kam daher mit ihm oft zum Reichstag nach Regensburg. So konnte er das Kloster Prüll besuchen und fand so sehr Freude daran, dass er 1664 als Novize mit dem Ordensnamen Sigismund eintrat. Durch seine immer noch besten Kontakte zu Mitgliedern des Immerwährenden Reichstags konnte er mit erbetener Spende die kunstvolle Ausstattung seiner Klosterkirche als Prior angehen.
Er wird als äußerst kunstsinnig, gelehrt und tatkräftig bezeichnet. Bedeutende Künstler wie Carlone, Perdet und Andreas Wolf holte er für die Ausstattung seines Klosters und seiner Klosterkirche nach Prüll. Auch baute er die Pfarr- 9 kirche St. Vitus und die Brunnenfassung des Vitusbaches neu. In die Zeit des Priors fiel auch die große Pestepidemie im Jahre 1713/14 (Angaben nach J. Schuegraf, K. Bauer und Dr. H. Reidel). Die Grabplatte von Prior Sigmund Dietz ist am dritten Pfeiler links in der Vituskirche zu finden, darauf sein Name in der 4. Zeile von unten, in der letzten Zeile heißt es, dass er am 20. Januar 1719 verstorben ist (Hl. Messe um 19.00 Uhr). Nicht nur für die Lateiner unter uns ist es köstlich, darauf die Reime in Versform zu lesen, die alle seine Tugenden in buntesten Farben posthum schildern.

Neuer Hausmeister für das Pfarrheim

Ein neuer Hausmeister für unser Pfarrheim ist nun gefunden: Christian Sachs, Dienstbeginn am 1. Februar 2019. Wir versuchen, den Betrieb bis dahin aufrechtzuerhalten, bitten aber die Nutzer der Pfarrheimräume, sich vor dem jeweiligen Termin mit dem Pfarrbüro in Verbindung zu setzen, um die Schlüsselausgabe usw. zu besprechen.

Helferabend

Dienstag, 27. November 2018, 19.45 Uhr, Pfarrheim.
Da das Kirchenjahr zu Ende geht, ist es mir ein aufrichtiges Bedürfnis, eine angemessene Form meines Dankes zu finden. So lade ich alle ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter herzlich zum Helferabend in den Wolfgangsaal ein. Ohne Ihre Mithilfe und Mitarbeit liefe in der Pfarrei fast gar nichts. An diesem Abend wird deutlich, was Kirche ist, sie wird gelebt in der Pfarrgemeinde, hier an der Basis sind es die Leute, die Kirche bilden und sie mittragen. Die rechte Gestaltung der Gottesdienste, die Vereinstreffen, die inneren Abläufe in unserer Pfarrei, Haussammlungen, Putzarbeiten, Schmuck, Verwaltung, Besuchsdienste und vieles andere ist nur möglich, weil Menschen ihr Engagement und ihre Freizeit einbringen in den Bereichen St. Wolfgang, St. Theresia, den Kindergärten, in Lindach, im Bereich Liturgie, der Kultur, Bildung und Diakonie, im Pfarrheim und nicht zuletzt in unseren beiden Räten, dem Pfarrgemeinderat und der Kirchenverwaltung. So vieles geschieht in aufopferungsvoller Treue, oft mit stillem Fleiß, oft in der zweiten Reihe, wo die Arbeit nicht sogleich gesehen wird. So hoffe ich, Sie in der großen Schar der Ehrenamtlichen begrüßen zu können. Der Abend, der genau besehen wiederum von Helfern für Helfer gestaltet wird, soll der Gemeinschaft und dem Gespräch miteinander dienen. Wir haben für Sie extra wieder ein gutes Menü ausgewählt. Bringen Sie also viel Appetit mit. Die Gruß- und Dankesworte von PGR-Sprecher Andreas Jäger und Pfarrer Alois Möstl werden durch musikalische Einlagen verziert. Es freut sich auf Ihr Kommen
Ihr Pfarrer Alois Möstl

Frauentragen im Advent

Das Frauentragen ist ein Adventsbrauch. Er nimmt Bezug auf das Lukasevangelium: Denn in der Herberge war kein Platz für sie (Lk 2,7). In der Adventszeit sind die Familien unserer Pfarrgemeinde eingeladen, dem Bild der tragenden Gottesmutter auf ihrer Herbergssuche für einen Tag bei sich zuhause eine Bleibe zu geben. Am Abend findet jeweils eine kleine Adventsandacht in der Gastfamilie statt. Tags darauf wird das Marienbild an die nächste Familie bzw. im Pfarrbüro weitergegeben. Wer unsere Skulptur Maria in der Hoffnung zu sich heimholen will, trägt sich in die ausgelegte Liste ein, sie liegt ab sofort wochentags im Vorraum des Pfarrbüros und sonntags beim Wolfgangsgrab aus.