Der „Stararchitekt“ Prof. Gottfried Böhm ist 100

 Architekt Gottfried Böhm konnte am 23. Januar 2020 seinen Hundertsten Geburtstag in Köln begehen. Seit 1986 ist er als einziger lebender Deutscher mit dem Pritzker-Preis (etwa der Nobelpreis in Architektur) ausgezeichnet. Von ihm stammt der berühmte Mariendom in Neviges bei Wuppertal.
Bei uns hat er die Wolfgangsstatue am Kirchplatz und zwei Fenster in der Bußkapelle (bei der Taufkapelle) gestaltet. Sein Vater Dominikus erbaute die Wolfgangskirche, sein Sohn Prof. Peter Böhm schuf unser Pfarrheim, wobei deutlich die Handschrift seines Vaters, des Professors Gottfried Böhm, zu erkennen ist.
Er war damals sehr oft hier und hat das Werden des Pfarrheims mit seinen Ideen ständig bereichert. Erst 2017 hatte eine Gruppe aus der Pfarrei den erstaunlich rüstigen und hellwachen Senior in Köln besucht. Pfarrer Alois Möstl, der gute Beziehungen zu ihm unterhält, gratulierte ihm natürlich im Namen der ganzen Pfarrei.

Blasius-Segen

Der Segen auf die Fürsprache des hl. Bischofs, Märtyrers und Nothelfer Blasius wird an Maria Lichtmess und tags darauf (3. Februar) am Schluss der hl. Messen gespendet. Er geht zurück auf jene Begebenheit, als der hl. Blasius für ein halskrankes Kind betete und es wieder heilte.

Nachruf für Chordirektor Norbert Grünbeck

Unser langjähriger Chordirektor und Regensburger Dekanatskirchenmusiker Norbert Grünbeck wurde am 27. Dezember 2019 im Alter von 68 Jahren von seiner Krankheit erlöst. In St. Wolfgang war er von 1975 bis 2013, also über 38 Jahre als Kirchenmusiker und Leiter unseres Kirchenchores mit ganzer Hingabe tätig.
Wir alle erfreuten uns an seinen hervorragenden musikalischen Fähigkeiten, hörten gern seine wohlklingende Tenorstimme, besuchten seine großartigen Chorkonzerte und danken ihm noch jetzt für seine vielfache Hilfsbereitschaft, wenn es um musikalische Beiträge bei den Vereinsveranstaltungen im Pfarrheim ging. Mit Herrn Grünbeck ist ein äußerst hochverdienter Kirchenmusiker mit dem höchsten Musiker- Abschluss in der Klassifizierungsprüfung Note A von uns gegangen.
Die Zusammenarbeit mit ihm war immer bestens und hervorragend. Herr Grünbeck war auch Komponist, die Melodie der Kumpfmühl-Hymne stammt von ihm.
Sein Requiem sollte aber in seiner Heimatpfarrei St. Josef, Ziegetsdorf stattfinden, wir haben das respektiert, lassen aber mehrere Hl. Messen für ihn hier lesen. Unsere Bitte sei: Gott nehme ihn nun auf in die himmlischen Chöre der Engel.

Neue Bilder im Pfarrheim

Inzwischen sind Ausstellungsstücke von Herrn Litvai, Galerist aus Landshut, im Foyer des Pfarrheims ausgestellt, die Herr Pfarrer Rossmaier und Dr. Reidel vermittelt haben. Sie zeigen Räume und Türen in der ehem. Brauerei Firmer in Landshut.
Es sind Tore: Tore des Todes und der Auferstehung. Die Reihe der Bilder beginnt mit dem Gewölbe der Martinskirche mit der Bezeichnung „Ebenbild Gottes“.

Festfeier Maria Lichtmess

Festfeier Maria Lichtmess am Samstag, 1. Febr. um 18.15 Uhr und Sonntag, 2. Februar in der Pfarrkirche

Das Fest der Darstellung des Herrn wird vierzig Tage nach Weihnachten gefeiert. Der früher gebräuchliche Name Mariä Reinigung erinnert an den jüdischen Brauch, auf den sich das Fest bezieht. Der erste Sohn galt zudem als Eigentum Gottes und musste von den Eltern zuerst zurückgekauft werden: Er wurde zum Tempel gebracht, vor Gott dargestellt und mit zwei Tauben ausgelöst, so hieß die jüdische Vorschrift für arme Leute. Als die Eltern zu diesem Zweck in den Tempel kamen, begegneten sie dem betagten Simeon und der Prophetin Hanna, die erkannten, dass Jesus der Erlöser ist.

Das Fest ist schon Ende des 4. Jahrhunderts in Jerusalem bezeugt. Lichtmess war bis 1912 auch ein Feiertag, an diesem Tag begann die Arbeit der Bauern nach der Winterpause wieder. Wir feiern das Fest - weil es wegen der Kerzenprozession dunkel sein sollte - am Vorabend, Samstag, den 1. Februar als Vorabendmesse, dabei auch Kerzenweihe und Lichterprozession, nach der Messe Erteilung des Blasiussegens.

Lichtmessfeiern der Kindergärten

Die Lichtmessfeier des Kindergartens St. Wolfgang II findet am Montag 3. Februar um 9.30 Uhr statt, die Lichtmessfeier des Kindergartens St. Wolfgang I um 10.30 Uhr. Die kindgemäß gehaltenen Feiern enden mit dem BlasiusSegen.

Nachruf für Schwester M. Evidia

Die Pfarrei St. Wolfgang hat der verstorbenen Sr. Evidia sehr viel zu verdanken. Sie hat die längste Zeit ihres Lebens, ganze 57 Jahre, den Kindern der Pfarrei geschenkt, davon die letzten 6 Jahre als Leiterin des Kindergartens St. Wolfgang II.
Über Generationen hinweg hat sie sich der Kinder angenommen. Wie viel Gutes ist grundgelegt worden durch das gute Herz unserer Schwester. Würde man diese Jahre im Kindergarten hochrechnen, dann wurde ein großer Teil aller St. Wolfganger von ihr erzogen, empfing durch sie ihre Liebe, darum ist sie unvergesslich.
Als sie dann aus Altersgründen die Leitung zurückgeben musste, war Sr. Evidia weiterhin rastlos tätig. Sie hatte viele Geburtstagsgrüße überbracht und die Kranken der Pfarrei besucht, bis dann der Konvent der Schwestern 2012 leider aufgelöst worden ist.
Gerne denken wir zurück an ihre Festtage und Jubiläen, die ebenso groß und feierlich begangen wurden wie Priesterjubiläen. Sie war ein Segen für unsere Pfarrei.

Hl. Firmung am 16. Mai 2020

Inzwischen wurde uns der Tag der hl. Firmung mitgeteilt. Es ist der Samstag, 16. Mai 2020 um 9.30 Uhr in der Kirche St. Wolfgang. Der Firmspender wird H. H. Domkapitular Dr. Roland Batz, Caritasdirektor, sein.
Inzwischen haben alle Firmlinge der 5. und 6. Klassen die genauen Termine auf dem Weg zur hl. Firmung erhalten, darunter auch die Proben vorher, denn diese können erst festgesetzt werden, wenn der Firmtag feststeht. Es versteht sich von selbst, dass die Firmlinge dazu immer erscheinen sollen. Sollte ein Firmling diese unsere Nachricht nicht erhalten haben, bitte sich im Pfarrbüro melden.

Nächste Termine