Pfadfinderinnen in Zeiten von Corona

Es wurde eine sogenannte „Weltträumerin-Challenge“ angeboten, bei der die Kinder wöchentlich neue Aufgaben für zuhause bekamen. Es gab zum Beispiel Anleitungen, wie man Haargummis näht oder Seedbombs basteln kann oder leckere Rezepte für Blütenbrot oder einen Ingwer-Shot.
Die Mädchen konnten dabei einen Aufnäher gewinnen. Das ausgefallene Zeltlager wurde durch einen Lagerbrief ersetzt, dem einige typische Zeltlagerutensilien beigelegt waren, mit denen die Pfadfinderinnen auch ein Zeltlager zuhause umsetzen konnten.
Außerdem fanden bei einigen Gruppen Online-Gruppenstunden statt, die sehr gut angenommen wurden. Außerdem konnte, wie geplant, unser Leiteraktionstag Anfang Juli stattfinden.
Dort lernten wir im Rahmen einer Stadtführung die bedeutendsten Frauen kennen, die die Geschichte Regensburgs im Laufe der Zeit geprägt haben, bevor anschließend der Tag noch mit einem gemeinsamen Abendessen abgerundet wurde.
Es bleibt zu hoffen, dass auch alle anderen Veranstaltungen und Aktionen im Stamm bald wieder stattfinden können Gut Pfad!