Bischof Wittmann auf dem Weg zur Seligsprechung

Georg Michael Wittmann (1760-1833), Weihbischof und präkonisierter Bischof von Regensburg, darf nun offiziell als „ehrwürdiger Diener Gottes“ bezeichnet werden. Mit Verleihung des heroischen Tugendgrades durch Papst Franziskus bereits vor einem Jahr, hat der Seligsprechungsprozess eine wichtige Hürde genommen: Wittmann ist Namenspatron für gleich zwei Regensburger Einrichtungen: für die Bischof-Wittmann-Schule und für das Bischof-Wittmann-Haus in der Heiliggeistgasse.

Seine Schülerin Maria Theresia von Jesus Gerhardinger, die sich um eine bessere schulische Ausbildung von Mädchen kümmerte und später die Gemeinschaft „Arme Schulschwestern von Unserer Lieben Frau“ gründete, hatte er stark unterstützt. Die Armen Schulschwestern leiteten unsere beiden Kindergärten 1923 bis 2012 (KG I) und 1953 bis 2005 (KG II). Ob dieser Verdienste wurde der frühere Hohlweg in Bischof-Wittmann-Straße umbenannt.